Island

Island liegt im Süden Grönlands und ist die zweitgrößte Insel im europäischen Raum. Der Inselstaat bietet sowohl aufgrund seiner aktiven Vulkane und der ausgedehnten Lavawüsten als auch aufgrund seiner gewaltigen Gletscher mit einer Eiskappe bis zu einer Dicke von 1000 Metern Naturerlebnisse, welche man sich nicht entgehen lassen sollte. Das Klima ist relativ kühl und auch im Sommer erreichen die Temperaturen nur selten Werte über 15 Grad. Infolge des Klimawandels lassen sich hier jedoch keine endgültigen Aussagen mehr treffen, zumal in den letzten Jahren bereits ein regelmäßiger Anstieg der Durchschnittstemperaturen zu verzeichnen war.

Urlaub in Island

Der dünnbesiedelte und zum Teil relativ unwirtliche Inselstaat lockt vornehmlich Naturliebhaber, Reitfreunde und Abenteurer an. Abgesehen von den sogenannten Island-Schafen, dem Polarfuchs und den Seehunden sind hier nicht viele Tierarten heimisch.Überwältigend ist allein die Vogelvielfalt, welche man sowohl im Landesinneren als auch in den Küstenregionen beobachten kann. Und auch das hier beheimatete Islandpferd beeindruckt durch seine ungewöhnlich trittsichere Gangart. Abgesehen davon stellen die isländischen Gewässer für viele Wal-und Delfinarten, darunter Blau-, Schwert- und Finnwale, den natürlichen Lebensraum dar. Wer also seinen Urlaub mit Naturstudien und Tierbeobachtungen verbringen möchte, wird von dieser ursprünglichen Insel gewiss einzigartige Landschafts- und Tierimpressionen mit nach Hause nehmen können.